Barcode1 Barcode2 Barcode3 Barcode4      
         
         
 

Strichcode (Barcode)

 

     
         
 

Geschichtliches

1949   Patentanmeldung des
           ersten Barcodes
1973   UPC Code
1976   EAN Code
   
 

 

   

 

   
   

Der Strichkode bzw. Strichcode (englisch barcode, bar = Strich) ist eine maschinenlesbare Schrift, die aus verschieden breiten Strichen und Lücken besteht. Sie kann über optische Abtaster, so genannte Strichcodelesegeräte (oder Barcodelesegerät, umgangssprachl. auch Scanner) maschinell gelesen und die Zeichen in einer EDV weiterverarbeitet werden.

Die verschiedenen Typen von Barcodes wurden zu verschiedenen Zeiten und Zwecken entwickelt, unterschiedlich nach Benutzergruppe und vor allem auch nach den jeweiligen Herstellungsmöglichkeiten. Obwohl auch heute noch die meist verbreiten Barcodes eindimensional oder 1-D Codes sind, wurden Ende der 1980er zweidimensionale oder 2-D Codes entwickelt. Auch 3-D-Codes sind inzwischen möglich – hier ist die Farbe die dritte Dimension. Oft steht direkt unter dem Barcode der Dateninhalt auch in lesbarer Schrift.

Der Barcode muss eine gewisse Mindesthöhe haben, die meist genormt ist. Außerdem ist auch das Breitenverhältnis zwischen schmalen und breiten Balken genormt und liegt meist zwischen 1:2,5 - 1:3,5. Es gibt auch spezielle Anwendungen, die eine besondere Form eines der Barcodetypen erfordern. So kann der Code überquadratisch sein, d.h. er ist höher als breit. Damit ist es möglich, mit zwei zueinander im rechten Winkel stehenden Scannern den Code in jeder Lage zu lesen. Dies wird z.B. bei den Gepäckanhängern bei Fluggesellschaften verwendet. Eine andere Art ist der T-förmige Code. Dabei werden zwei Codes mit dem selben Inhalt T-förmig zueinander aufgedruckt. Hier ist es möglich, mit einem Scanner in allen Richtungen zu lesen.


 

Die bekanntesten Arten der 1-D Codes sind:


EAN und UPC:
Sowohl der Strichcode selbst und der Inhalt ist bindend genormt. Zeichenvorrat 0-9. Zur Darstellung sind je 5 verschiedene Balken- und Lückenbreiten notwendig.

2/5 Familie:
Zeichenvorrat 0-9

Weitere 1-D-Codes sind: Code39; Codabar; Code 93; erweiterter Code 93; Code128; EAN128; PDF417



Barcodelesegerät

Barcodeleser gehören prinzipiell zu den Daten-erfassungsgeräten. Es gibt verschiedenste Arten von Lesern:

Lesestift: Es wird der Lesestift von Hand über den Barcode bewegt. Ein Dekoder empfängt das Hell/Dunkel-Signal und entziffert so den Barcode.

CCD-Scanner:
Der Barcode wird mit LEDs beleuchtet. Der Barcode reflektiert je nach Helligkeit oder Dunkelheit auf eine CCD-Zeile.

Laser-Scanner:
Ein oder mehrere Laserstrahlen werden auf den Barcode gerichtet und werden abhängig von der Farbe verschieden reflektiert und dann dekodiert.
 
         
 
 
Optisches Verfahren 
Barcode