RFID UHF (868 MHz)

 

   
 

Die UHF-RFID-Technik operiert weltweit in dem Frequenzbereich zwischen 866 MHz und 960 MHz. In Europa ist der Frequenzbereich 866 bis 868 MHz zugelassen.
Die Vorteile von UHF sind die deutlich größere Reichweite auch bei passiven Tags und die schnellere Datenübertragungsrate als bei der 13,56 MHz-Technik. Seine Nachteile liegen in der größeren Anfälligkeit für Reflektionen und die Probleme Körper mit hohem Wasseranteil zu durchdringen. 
Es zeichnet sich ab, dass die UHF-Technik in Zukunft die Auto-ID in den Bereichen Logistik (Transportbehälter Erfassung) und Supply Chain dominieren wird. Mit einem UHF-Gate ist es z.B. möglich, vier Meter zu überbrücken. Mit einzelnen gerichteten Antennen kann die Lesereichweite sogar noch größer sein. 
Die Transponder im UHF-Bereich sind schon günstiger als im 13,56 MHz-Bereich, haben aber noch nicht deren Formen- und Materialvielfalt  erreicht.

> Produktübersicht

 
RFID UHF (868 MHz)